Der Team expert Gaming Stuhl im Test!

Für alle, die nicht nur zocken, sondern auch sitzen wollen, wie ein Profi, hat unsere eSports-Mannschaft einen speziellen Stuhl entwickelt. expert-Fan Chris Manns hat nun den "Team expert Gaming Stuhl" ausgiebig getestet!

Test von Chris Manns

Der „Team expert Gaming Stuhl" wurde mir von expert zur Verfügung gestellt wurde, damit ich ihn intensiv testen kann. Nochmal vielen Dank dafür!

Als der Postbote klingelte, übergab er mir ein 27kg schweres und großes Paket. Man konnte auf Anhieb erkennen, dass es sich hierbei um den Gaming Stuhl handelte, da diverse Abbildungen und Beschreibungen auf dem Karton zu finden waren. Nachdem ich das Paket geöffnet hatte, wurden die einzelnen Bauteile ordentlich und sicher verpackt in Styropor, Folien usw. sichtbar.

Anleitung und Aufbau:

Anleitung und Aufbau:Nachdem ich alles ausgepackt hatte, sah ich mir die Anleitung mal genauer an. Es gibt eine deutsche und auch eine englische Anleitung. Beide bestehen aus einem stabilen A4-Blatt, das auf beiden Seiten bedruckt ist. Auf der Vorderseite findet man erstmal allgemeine Hinweise, Pflegehinweise und die Aufbauanleitung. Am Anfang war ich erstmal erstaunt, dass der Aufbau aus so wenigen Schritten besteht, da ich selbst noch nie einen Büro- oder Gaming Stuhl zusammengebaut habe. Auf der Rückseite findet man die allgemeinen Garantiebedingungen.

Jetzt fing ich damit an den Stuhl zusammenzubauen. Hierbei muss ich direkt sagen, dass man teilweise schwer erkennt, an welche Stelle bestimmte Schrauben müssen. Man muss also genauer hinschauen, damit man nicht irgendwas übersieht. Auch wäre es vielleicht besser gewesen Punkt 2 und 3 zu tauschen, da sonst die Hebel zum Einstellen der Höhe usw. im Weg sind. Außerdem hätte man die Armlehnen nicht schon zusammengeschraubt liefern sollen, da es den Aufbau etwas erschwert, wenn die Armlehnen nach oben abstehen und man die Halterungen an der Unterseite des Sitzes befestigen muss. Und man sollte bei Punkt 2 darauf achten, dass man das Bauteil „D" richtig herum an den Sitz schraubt. Dazu gibt es aber auf der einen Seite die Aufschrift „Front". Der restliche Zusammenbau funktionierte dann aber schnell und reibungslos. Alles in allem war ich nach ca. einer halben Stunde fertig. 

Komfort des Stuhls:

Fangen wir hier mal bei den beiden Kissen an. Die Kissen haben einen sehr angenehmen Härtegrad und passen sich gut an. Das Lendenkissen ist zwar anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber schon nach kurzer Zeit ist es eine Wohltat für den Lendenbereich. 

Der Sitz an sich ist klasse. Aufgrund des Kaltschaums hat man eine sehr bequeme Sitzfläche. Das Material gibt leicht nach und passt sich dem Körper an, obwohl der Kaltschaum sich ziemlich hart anfühlt, wenn man ihn nur mit der Hand eindrückt.

Bei den Armlehnen war ich anfangs skeptisch, da sie so aussahen, als wären sie komplett aus Plastik. Bei genauerem Betrachten stellte ich aber fest, dass sie einen sehr festen Überzug haben. Dieser ist selbst bei längerem Sitzen äußerst bequem und gibt den Armen guten Halt.

Kommen wir nun noch zu der Rückenlehne. Diese ist, genau wie der Sitz, sehr bequem. Durch die beiden Kissen sitzt man ziemlich gerade, was ein sehr angenehmes Anlehnen zur Folge hat. Will man mal etwas im Stuhl „versinken", dann bietet die Rückenlehne den Komfort dazu. Das liegt daran, dass man links und rechts etwas Platz zum Rutschen hat.

Alles in allem ist es also ein sehr abgestimmter und äußerst bequemer Stuhl, der viele Möglichkeiten bietet, um gerade zu sitzen oder auch mal eine entspannte Haltung anzunehmen. Außerdem findet auch meine Katze, dass dieser Stuhl sehr bequem ist. Sie legt sich nämlich gerne dahin, wo es für sie am gemütlichsten ist. Sie liegt fast immer auf dem Team expert Gaming Stuhl, sobald ich nicht mehr am PC bin. 

Funktionalität der Stuhlbestandteile:

Fangen wir bei den Armlehnen an. Diese lassen sich problemlos und einfach verstellen, da die „Knöpfe" alle sehr gut erreichbar sind. Sie lassen sich super an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Lediglich stört mich, dass die Armlehnen, wenn nicht gerade der Unterarm drauf liegt, ziemlich locker sind.

Nun zur Größenverstellung. Diese funktioniert einwandfrei. Man kann über den Hebel an der rechten Unterseite problemlos und schnell die Höhe verstellen.

Der Sitz lässt sich über den Hebel auf der linken Unterseite steuern. Man kann ihn einrasten lassen, damit der Sitz in der gewünschten Position bleibt oder man stellt ihn lose, damit der Sitz sich frei nach vorne und hinten bewegen kann. Nach dem Einrasten wackelt der Sitz aber leider noch minimal. Dies stört aber in der Nutzung keineswegs.

Jetzt noch die Rückenlehne. Diese kann man einfach und schnell um bis zu 170 Grad nach hinten kippen. Dies funktioniert über einen kleinen Hebel, der sich unter der rechten Armlehne bzw. an der rechten Seite der Rückenlehne befindet. Somit hat man die Möglichkeit, in diesem Stuhl zu liegen, während man zum Beispiel mit einem Controller zockt oder entspannt einen Film gucken möchte. Der Stuhl kippte dabei übrigens kein einziges Mal um. Was man dabei aber beachten sollte: Wenn man den Stuhl wieder in die normale Sitzposition bringen möchte, dann sollte man die Rückenlehne festhalten. Sie schnappt sonst extrem schnell wieder hoch. Das kann unter Umständen ziemlich weh tun. 

Design:
Man sieht dem Stuhl direkt an, dass er nicht aus billigen Teilen zusammengesetzt wurde. Optisch hat er einiges zu bieten. Zum Beispiel die Muster, die in den Sitz oder die Lehne eingearbeitet wurden.

Außerdem hat man das Logo vom „Team expert" schön in die Lehne und das Nackenkissen eingearbeitet. Die orangene Farbe findet man auch in den Nähten an den inneren Seiten des Stuhls wieder. Diese setzen somit ein paar schöne Highlights.

Fazit:

Ich habe den Team expert Gaming Stuhl jetzt 2 Wochen intensiv genutzt und getestet. Im Schnitt waren es täglich zwischen 3-8 Stunden. In dieser Zeit habe ich gezockt, ein paar Dinge für meine Arbeit erledigt, mir Filme angesehen oder hab einfach gemütlich Streams und Videos geschaut. Ich bin mit dem Stuhl mehr als glücklich und werde ihn definitiv nicht wieder hergeben. Er hat zwar ein paar kleine Mängel, wenn man sich auf die „lockeren" Armlehnen und die Anleitung bezieht, aber ich kann ihn Euch mit gutem Gewissen ans Herz legen.