Sonos PLAY:1 – der kleine Lautsprecher im großen Test!

Klein, aber oho! Der Sonos PLAY:1 ist ein Streaming-Lautsprecher, der überall hin passt. Unsere Leser Tim und Jessica haben ihn für uns getestet! 

Test von Tim: 



Pro:

  • toller Sound
  • hochwertige Verarbeitung
  • leicht bedienbar
  • erweiterbar
  • schöne Optik

Wünschenswerte Verbesserungen:

  • ganz wireless wäre mit Akku schön
  • leichterer WLAN-Wechsel bzw. Bluetooth
  • Spotify ohne Premium (liegt wahrscheinlich eher an Spotify)

Die Verpackung des Sonos PLAY:1 sieht hochwertig aus und fühlt sich auch so an.

Sie ist einfach zu öffnen, indem man lediglich einen Aufkleber durchschneidet oder abzieht. Anschließend kann die Verpackung einfach aufgeklappt werden. Im Inneren befindet sich die Beschreibung, ein LAN-Kabel, ein Stromkabel und der Sonos PLAY:1.

Mein erster Eindruck war, dass alles sehr hochwertig aussah.

Zunächst muss zur Einrichtung die Sonos Controller App aus dem Store (in meinem Fall App Store) heruntergeladen werden. Anschließend wird der Sonos PLAY:1 an den Strom angeschlossen und man wird in der App durch einen Einrichtungsprozess geführt. Nach der Einrichtung habe ich zunächst meine eigene Musik über die Box gehört. Anschließend habe ich verschiedene Apps bzw. Dienste getestet. Alles lief problemlos und direkt.

Ich war überrascht, welchen tollen Sound die Box tatsächlich liefert. Lediglich im höheren Lautstärkebereich fehlt mir etwas Bass. Da das System aber problemlos erweiterbar sein soll und man sich sogar eine 5.1 Anlage zusammenstellen kann, sollte es für höhere Ansprüche genügen. Über die Raumabtastung ist aber noch viel möglich.

Wir nutzen die Box mittlerweile hauptsächlich in der Küche und sind für diesen Verwendungszweck sehr zufrieden. 


Test von Jessica:

Als ich den Sonos PLAY:1 in Empfang genommen habe, fiel mir als erstes das Gewicht auf, doch dazu später mehr. Die Verpackung ist klein und robust, es gibt keine unnötige Umverpackung – mir persönlich gefällt das. 

Inhaltsmäßig macht der Karton einen aufgeräumten Eindruck, ohne dabei billig zu wirken, im Gegenteil; der Sonos PLAY:1 macht einen hochwertigen ersten Eindruck, zumal das Gerät selbst auch noch in ein Tuch gewickelt ist. Darüber in Pappe die Anleitung, darunter die notwendigen Kabel. Auch hier geht Sonos den Weg "weniger ist manchmal mehr".

Da ich kein Freund vom vielen Lesen bin, nehme ich den Quickstart Guide zur Hand. Aua, hier hat sich Sonos den ersten Patzer geleistet: Graue kleine Schrift auf schwarzem Grund! Dann doch die ausführliche Anleitung? Fehlanzeige! Außer der Lizenzvereinbarung ist keine weitere Beschreibung dabei.

Also mit Omas Lesebrille den Quickstart Guide entziffern und dabei auf den nächsten Patzer treffen: Der Guide ist etwas konfus geschrieben, die notwendige App ist eigentlich leicht zu finden, doch wird man bei den 3 Absätzen in der Kurzanleitung in die Irre geführt.

Der Sonos selbst ist schnell angeschlossen: Stecker rein und gut – sehr schön: Die Stromverbindung schließt bündig ab, so dass das Kabel möglichst wenig stört.

Auch fällt auf, dass die Box sehr spartanisch ausgestattet ist: Laut/Leise, Pause/Play – mehr nicht. Aber mehr ist auch gar nicht nötig.

Der Stand des Lautsprechers ist aufgrund seines Gewichts und seiner Gummifüße sehr gut, da kippt so schnell nichts!

Die App ist schnell eingerichtet, das WLAN Passwort eingeben, die Box wird sofort erkannt, Raum zuweisen (kann später wieder geändert werden) und los geht's.

Wir haben dann erstmal probeweise Musik abspielen lassen: Der Sonos PLAY:1 klingt etwas dumpf, hier musste ich nachregeln; die Einstellungen hierfür sind etwas versteckt und auch in diesem Fall sehr sparsam: nur Bässe und Höhen lassen sich nachregeln. Wo ich gerade dabei bin, möchte ich auch meinen Ort eingeben, um meine lokalen Radiosender anzeigen zu lassen. Hmmm, anhand meiner PLZ wohne ich anscheinend in Tallahassee? So gern ich auch in Florida wohnen würde, nutzt mir der dortige Lokalsender, den ich im Internet-Zeitalter empfangen könnte, reichlich wenig, wenn es z.B. um die Verkehrsnachrichten geht.



Ok, wählt man eben die nächstgrößte Stadt in Deutschland aus – dort findet man in der Regel den Sender, den man sucht. Das Sonos-System ist mit Radio-Service von TuneIn vorkonfiguriert, somit sind genügend Sender vorhanden.

Die Übersicht in der App ist leider nicht so gut: Zwar ist schnell ein Sender gefunden, suche ich allerdings was Bestimmtes, wühle ich mich von Menü zu Menü.

Standort: Hier kann der Sonos PLAY:1 punkten! Egal, ob Küche, Badezimmer (spritzwassergeschützt) oder ganz einfach im Bücherregal – der Lautsprecher macht überall eine gute Figur, Stromversorgung vorausgesetzt, ist platzsparend und einfach per App zu steuern. 

Mein Fazit:

Meiner Meinung nach schlagen in der Brust des Sonos-Systems zwei Herzen. Zum einen ist da die hochwertig verarbeitete Box, zum anderen die verbesserungswürdige App und die mangelnde bzw. nicht vorhandene ausführliche Bedienungsanleitung.

Ob das daran liegt, dass das System eigentlich für den amerikanischen Markt gedacht war, vermag ich nicht zu sagen.

Alles in allem ein guter Lautsprecher. Ob der allerdings seinen nicht geringen Preis wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.