Das Braun Stabmixer-Set MQ 746 im 3-fachen Test!

Gesünder Leben und gesünder Essen ist ein Trend, an dem heute keiner mehr vorbeikommt. Da hilft, wenn man Speisen komplett frisch und selber zubereitet. Und dies gelingt unter anderem mit dem Braun Stabmixer-Set Multiquick 746 mit Standmixer-Aufsatz, Zerkleinerer, Edelstahl-Schneebesen und der praktischen Burgerpresse von Rösle.

Andrea, Angelika und Lisa-Marie haben das Limited-Edition-Set für uns getestet und sich zum "Burger-Meister" aufgeschwungen. 

Test von Andrea:

Das Design des Braun Multiquick 7 (Stabmixer-Set) hat mich sofort sehr begeistert. Er ist schwarz/silber und sieht nicht nur sehr hochwertig und edel aus; er ist es auch. 

Lieferumfang:

  • Stabmixer mit Netzstecker und Netzkabel (nicht abnehmbar)
  • Pürierstab
  • Edelstahl-Schneebesen mit Spritzschutz
  • Messbecher (600 ml Fassungsvermögen)
  • 350 ml Zerkleinerer (Deckel, Messer, Zerkleinerer-Topf, Anti-Rutsch-Ring)
  • 1 l Zerkleinerer (Deckel mit Getriebe, Messer, Eismesser, Zerkleinerer-Topf, Anti-Rutsch-Ring)
  • Burgerpresse

Gebrauch / Einsatz:

Der Stabmixer wiegt ca. 640 Gramm (ohne Aufsatz) und liegt durch seine Form perfekt in der Hand. Hinzu kommt, dass er im Einsatz sehr leise ist. Bei der Benutzung muss man zunächst die Sicherheitstaste drücken und halten. Dann leuchtet die Kontroll-Leuchte grün. Anschließend drückt man den Smartspeed-Regler entsprechend der gewünschten Geschwindigkeit. Je fester man drückt, desto höher ist die Geschwindigkeit und umso feiner das Verarbeitungsergebnis. Die Sicherheitstaste kann man dann wieder loslassen. Wenn man die Arbeit kurz unterbricht und wieder weitermachen möchte, muss man zuerst wieder die Sicherheitstaste drücken. Ist am Anfang etwas nervig, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran. Der Wechsel der einzelnen Zubehörteile ist durch einfaches Drücken zweier Entriegelungstasten kinderleicht und geht ruck zuck. 

Nun zum Einsatz der einzelnen Teile. Zunächst habe ich mit dem Pürierstab 600 g Erdbeeren für Erdbeer-Eis püriert. Dazu habe ich auch den Messbecher verwendet. Ich habe die Menge in 2 Portionen geteilt und erst die eine Hälfte püriert und dann die zweite Portion dazugegeben und noch einmal püriert. Das Ganze hat nur ein paar Sekunden gedauert und ich war von dem Ergebnis begeistert und mir ist auch aufgefallen, dass es beim Pürieren überhaupt nicht gespritzt hat. (Ich habe sonst immer mit einem 20 Jahren alten Zauberstab püriert; da musste ich hinterher großflächig die Arbeitsfläche putzen und alle Spritzer entfernen.) Als „kleines" Manko empfinde ich das Gewicht des Stabmixers samt Pürierstab. Das sind immerhin 830 g. Da das Arbeiten damit aber sehr schnell geht, ist es nicht so schlimm. Mit dem Schlagbesen habe ich für mein Erdbeer-Eis Schlagsahne und Eiweiß steif geschlagen. Das ging auch schneller als mit meinem Handrührgerät.


Als nächstes habe ich einen Früchte-Smoothie für 4 Personen hergestellt. Dazu habe ich frische Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren zusammen mit tiefgefrorenen Johannisbeeren und Kirschen, Orangensaft, Holunderblüten-Sirup und dem Mark einer halben Vanilleschote alles auf einmal in den 1 l Zerkleinerer gefüllt und ca. 30 Sekunden püriert. Anschließend habe ich noch etwa eine Handvoll Crush-Eis dazugegeben und noch einmal ca. 20 Sekunden püriert. Das Ergebnis war ein super leckerer und cremiger Smoothie. Es war übrigens der erste, den ich je gemacht habe. Mein Mann und meine Söhne waren wie ich total begeistert. Ab jetzt gibt es bei uns jeden Tag frische Smoothies. Sie sind innerhalb weniger Minuten zubereitet und der Behälter lässt sich ganz schnell und leicht reinigen. Einfach nur mit Wasser ausspülen – fertig. 


Der Zerkleinerer

Mit dem 350 ml Zerkleinerer habe ich für einen Kuchen innerhalb von ca. 10 Sekunden ganze Haselnüsse, Walnüsse und eine halbe Tafel Zartbitter-Schokolade (nacheinander) ganz fein zermahlen. Dafür habe ich sonst immer eine Moulinex verwendet. 

Im Vergleich dazu geht es mit dem Braun Multiquick 746 wesentlich schneller und es bleiben keine Reste unten am Rand des Behälters hängen. Danach auch einfach nur kurz ausspülen – alles wieder sauber. 

Zum Schluss habe ich die Burgerpresse von Rösle getestet, die in der Limited Edition mit dabei ist. Zuerst habe ich eine Handvoll Hackfleisch in das Bodenteil der Burgerpresse getan und mit dem oberen Teil gepresst. Ergebnis: das Hackfleisch hing fest und ging nicht mehr heraus. Beim zweiten Versuch habe ich vorher beide Teile innen mit etwas Öl eingepinselt und es hat prima geklappt. Allerdings muss man das bei jedem zweiten Burger machen, sonst klebt das Hackfleisch wieder fest. 

Durch die beidseitige Riffelung der Burgerpresse erhält das Fleisch die prägnanten Rillen... 

...wodurch sich die fertigen Burger auf dem Grill schneller braten lassen 

Ergebnis: Wir haben die besten Hamburger aller Zeiten gegessen. 

Mein Fazit:

Ich kann den Braun Multiquick 746 nur wärmstens weiterempfehlen. Er hat nicht nur ein super schickes Design, sondern ist auch extrem leistungsstark. Hinzu kommt, dass im Lieferumfang alle Teile enthalten sind, um ein super Ergebnis zu erzielen, egal ob beim Zerkleinern, Pürieren oder Aufschlagen. Seit ich das Stabmixer-Set habe, ist es bei mir fast täglich im Einsatz. Meinen alten Zauberstab und meine Moulinex habe ich ausrangiert. Ich bin mit meinem neuen Küchenhelfer überglücklich und möchte mich nochmals dafür bedanken, dass Sie mich als Produkttester ausgewählt haben.

Test von Angelika:

Ich durfte das Stabmixer-Set MQ 746 von Braun testen und bin begeistert. Das Gerät lässt sich vielseitig einsetzen, ist leicht bedienbar, liegt gut in der Hand und ist auch leicht zu reinigen. So kann man seiner Kreativität mit Nahrungsmitteln freien Lauf lassen. Eine einfache und sehr leicht verständliche Bedienungsanleitung liegt dem Gerät bei, in unterschiedlichen Sprachen, auch ein Rezeptbeispiel für Mayonnaise ist dabei. 


Der Multiquick 7 Stabmixer sieht futuristisch schick aus und hat das typische zeitlose Braun-Design. Zudem ist er sehr schnell einsatzbereit. Auch die Zubehörteile sehen sehr gut aus und sind gut verarbeitet, die Farbe ist in schwarz gehalten.

Mich überzeugt die leichte, intuitive Bedienbarkeit von Beginn an. Das Gerät verfügt über eine Einschaltsperre: Erst leuchtet es rot, dann einmal die Sicherheitstastaste oben drücken und wenn sie grün leuchtet, kann man den Regler entsprechend der gewünschten Geschwindigkeit bedienen. Das Gerät verfügt über eine Startspeed-Technologie, also eine stufenlose Geschwindigkeitsanpassung. Je mehr man drückt, umso höher wird die Geschwindigkeit.

Der praktische Stabmixer und auch das Zubehör lassen sich leicht reinigen, denn fast alle Teile sind spülmaschinengeeignet.

Die Lautstärke hält sich dabei in Grenzen und bewegt sich im normalen Bereich für Stabmixer, denke ich. Suppen können einfach im Topf mit dem Pürierstab püriert werden. Mit dem Standmixer mit Ice-Crusher-Messer ist das Crushed-Ice in ein paar Sekunden fertig, es können Smoothies hergestellt oder Obst und Gemüse zerkleinert, oder auch aus gefrorenen Früchten schnell mal ein Eis gezaubert werden. Im kleinen Zerkleinerer kann man Kräuter und Nüsse und anderes schnell hacken. Der Schlagbesen funktioniert auch super, ich habe Eischnee für Rhabarberkuchen und Sahne geschlagen. 

Einen Smoothie herzustellen ist kinderleicht. Obst, Gemüse nach Wunsch rein in den großen Zerkleinerer Wasser und Joghurt dazu und dann innerhalb von Sekunden ist alles klein. 

Smoothie in ein Glas füllen und genießen. 

Nun zur Burgerpresse. Ich habe sie mit Rindfleisch und auch mit Gemüseburgern ausprobiert und ich muss sagen, dass es etwas Übung erfordert. Meine Ergebnisse waren beim Rindfleisch ganz gut, 

aber meine Gemüseburger sind immer kleben gebliebenund meist nicht in einem Stück raus gegangen. Ich denke aber, dass man, wenn man mehr Zeit hat, da auch den Dreh herausbekommt, in dem man vielleicht die Rezeptur ändert, so dass der „Teig" nicht so klebrig ist. Aber meine ersten Burger sind gelungen, sahen gut aus und waren super lecker! Die Brötchen dazu habe ich auch selbst gebacken, aus Dinkelmehl. Passende Rezepte gibt es ohne Ende im Internet. 


Ich habe den Stabmixer jetzt ca. zwei Wochen im Einsatz, Nachteile konnte ich bisher noch keine entdecken, außer dass ich eindringlich davor warnen muss, gleichzeitig ein Video machen und Eis crushen zu wollen. Mir ist dabei leider beim Eismesser die Steckverbindung abgebrochen. Immer schön mit beiden Händen das Gerät festhalten!! Es funktioniert aber mit dem Eiscrushen tadellos, ich hatte es ja vorher einmal ausprobiert und hatte in Sekundenschnelle gecrushtes Eis. Auch gefrorene Früchte lassen sich in Sekundenschnelle in ein leckeres Eis verwandeln.

Mein Fazit:

Das Braun Stabmixer-Set Multiquick 7 kann und werde ich unbedingt und guten Herzens empfehlen, und zwar ob jung oder alt, durch die einfache und intuitive Bediengung. Ich werde weiterhin viel Freude mit meinem neuen Stabmixer-Set plus Burgerpresse haben und es fleißig benutzen. Das Multiquick Stabmixer-Set MQ 746 ist eine praktische Küchenhilfe, die Schwung in die Küche bringt, egal ob beim Pürieren, Hacken, Schlagen, Eis crushen oder Mixen.

 Test von Lisa-Marie:

Schon beim Auspacken bemerkte ich das stabile Motorteil, auf das die anderen Aufsätze gesetzt werden können.

Schnell hatte ich mein Rezept zur Hand: ein Erdbeer-Tiramisu.

Dafür benutzte ich alle mit gelieferten Geräte, außer den großen Zerkleinerer, der sich vom kleinen Zerkleinerer aber kaum unterscheidet (der große Zerkleinerer ist zusätzlich für flüssige Teige, Crushed Ice und Milchshakes geeignet).

Mein Rezept für ein Erdbeer-Tiramisu:

  • 500 g Erdbeeren (4 Stk. für die Deko aufheben)
  • 3 EL Zucker
  • 250 g Magerquark
  • 250 g Mascarpone
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 g Löffelbiskuit

 Schritt 1

Als erstes wasche ich die Erdbeeren und nehme die Hälfte beiseite. 250 g der Erdbeeren werden nun püriert. Dies testete ich mit dem Pürierstab und den kleinen Zerkleinerer. Das Zusammenstecken geht kinderleicht und mit einer Hand, was ich sehr von Vorteil finde. Durch die Sicherheitstaste, die sich am Kopf des Motorteiles befindet, wird die Sicherheit sehr groß geschrieben. Dies finde ich sehr wichtig, wenn Kinder und vor allem Kleinkinder im Haushalt leben. Sie leuchtet beim Anstecken rot und wird durch ein kurzes Drücken, wenn man zeitnah die Power-Taste betätigt, entriegelt. Jetzt leuchtet sie grün. 

Durch den Anti-Rutsch-Ring steht der Zerkleinerer bombenfest und bewegt sich keinen Millimeter. Das ist beim Messbecher, indem ich pürierte, nicht der Fall. Hier muss ich schon etwas genauer achten, dass er mir nicht wegrutscht. Auch ein Deckel wäre von Vorteil, um eventuelle Reste sicher zu verschließen und aufzubewahren. Womit bekommt man nun das bessere Ergebnis? Nun, es gibt eigentlich keinen Unterschied zwischen Pürierstab und Zerkleinerer. Sie sind identisch. Die pürierten Erdbeeren sind so fein püriert, dass ich sie glatt für einen Smoothie verwenden könnte.

Mit einer Hand entriegele ich den Motoraufsatz des Zerkleineres, indem ich links und rechts die vorhergesehen Knöpfe drückte. Eine zweite Hand brauche ich jedoch beim Pürierstabaufsatz, was aber nicht schlimm ist.

Schritt 2

Mascarpone, Quark, Zucker, Zitronensaft und das Vanilleextrakt fülle ich in den Messbecher. Die pürierte Erdbeeren fülle ich in den Zerkleinerer um. Hier kommt der Schneebesen-Aufsatz zum Einsatz. In der Anleitung ist er für das Schlagen von Sahne oder Eischnee gedacht. Ich will jedoch die Kraft und Power des Gerätes testen. Alles zusammen wurde verrührt. Mit der Powertaste drücke ich sanft hinein, um eine langsamere Beschleunigung zu erhalten. Dafür, dass es für Schlagsahne geeignet ist, hat es trotzdem super funktioniert. Es ging zwar etwas schwerer als mit Sahne (das ist klar), aber die Lebensmittel haben sich ohne große Mühe verbunden. Das spricht für seine hohe Wattleistung.

Die anderen Erdbeeren werden klein geschnitten. Das habe ich schnell mit einem Messer erledigt und unter die Masse gehoben. Das habe ich wiederum mit dem Schneebesen gemacht. Hierfür habe ich die Powertaste sogar voll ausgeschöpft. Funktioniert problemlos, was mich staunen lässt. Soviel Power hat dieses Stabmixer-Set von Braun. Das hätte ich nicht gedacht!

Schritt 3 

Die Löffelbiskuit werden in eine Schüssel gelegt. Etwas pürierte Erdbeeren drauf und zum Schluss die Mascarpone-Creme. Dann das ganze wiederholen, bis alle Zutaten verbraucht sind und anschließend mit den vier restlichen Erdbeeren dekorieren.

Fertig ist das Erdbeer-Tiramisu! Kühlstellen für ca. 3 Stunden.

Die Reinigung der Geräte ist ebenfalls kinderleicht. Außer dem Motorteil und dem Deckel des großen Zerkleinerers, der einen eingebauten Motor hat, sind alle Teile spülmaschinengeeignet, was ich super und praktisch finde.

Mein Fazit:

Das Stabmixer-Set MQ 746 von Braun finde ich für die Preisleistung, Wattzahl und mit der gelieferten Ausstattung gnadenlos perfekt, auch wenn ich mir für den Messbecher einen Anti-Rutsch-Ring und einen Deckel wünschen würde.

Ich bin sehr glücklich und froh, ihn testen zu dürfen, und kann ihn nur jedem empfehlen. Hier bekommt man definitiv etwas für sein Geld und benötigt fast keine Küchenmaschine mehr.