Quelle: Warner Home Video

Apropos abgesetzt

Diese Serien bekommen 2019 keine Verlängerung

​Regelmäßig müssen sich Serienfans von ihren Lieblingen verabschieden. Teils auf die sinkenden Zuschauerzahlen, teils auf die sich anhäufenden, negativen Kritiken zurückzuführen, ist häufig eher der fehlende Profit Schuld an der Absetzung einer Serie. Auch 2019 gehen wieder etliche Fanlieblinge in Rente.

Nach „Scrubs" widmete sich Zach Braff zunächst seiner Karriere als Indie-Regisseur und -Darsteller, bevor er mit „Alex, Inc." erneut in Serie ging. Als Leiter einer Podcast-Firma musste sein fiktiver Familienvater Alex etliche Höhen und Tiefen überwinden - ein Thema, welches leider kaum bei der breiten Masse Anklang fand und nach nur einer Staffel eingestellt wurde.

Ähnlich erging es jetzt auch Braff-Kollege und Teilzeit-Hausmeister Neil Flynn mit „The Middle". Nach neun erfolgreichen Staffeln um die chaotisch liebevolle Familie Heck, die vor allem in den USA eine enorme Fangemeinde aufbauen konnten, ist nun allerdings Schluss.

Jetzt sitzt keiner mehr in „The Middle“ (Quelle: Warner Home Video)
Merida darf nun auch nach Schottland zurückkehren (Quelle: Touchstone)

​Und wenn sie nicht gestorben sind... Auch die schönsten Märchen sind irgendwann auserzählt. Nach sieben erfolgreichen Jahren schließt ABC in Kooperation mit Disney nun auch das „Once Upon a Time"-Kapitel. Gar nicht mal so wild, war doch Staffel 6 bereits als Ende gedacht und schreitet die aktuelle Staffel nur noch auf alternativen Erzählpfaden umher.

Schlechte Quoten dürften auch im Falle der Politserie „Scandal" keine Rolle gespielt haben. Immerhin feiert das ABC-Projekt von Shonda Rhymes („Grey's Anatomy") seit Beginn der Serie in 2012 Staffel für Staffel große Erfolge. Trotzdem ist nach Staffel 7 Feierabend für Kerry Washingtons Krisenmanagerin Olivia Pope - definitiv keine gute Presse für ihre Kanzlei.