Erste Eindrücke zum Game of Thrones-Finale

​Wir sind zwar noch Monate von der achten Staffel Game of Thrones entfernt, dennoch treffen scheinbar täglich neue Meldungen zum großen Finale ein.

Der neuesten Leckerbissen stammen vom HBO-CEO Richard Plepler höchstpersönlich, der nach der 76. Golden Globe-Verleihung mal eben verriet, dass er schon eine Rohversion aller sechs Folgen der letzten Staffel gesehen hat.

„Es ist ein Spektakel. [David Benioff und D.B. Weiss] haben sechs Filme gedreht. Die Reaktion, die ich beim Gucken hatte, war, „Ich gucke einen Film." Sie wussten, dass die Messlatte hoch lag. Sie haben sie überschritten. Ich habe [die Staffel] zweimal ohne jede CGI gesehen und ich bin begeistert. Es erwartet uns ein Hochgenuss des Storytellings und eine magische, magische Produktion.

Richard Plepler

Diese Aussage sollte den Hype um das große Finale noch mehr anfachen, doch es bleibt auch die Frage, wie Plepler dies nun eigentlich meint. 

Denn einige der großen Folgen von Game of Thrones wie „Die Schlacht der Bastarde" oder „Kriegsbeute" fühlten sich in Sachen Budget und Produktion bereits wie echte Blockbuster an. Interessant wird es daher erst in Sachen Laufzeit. 

Die komplexe Geschichte der Serie in gerade einmal sechs Folgen schlüssig zu Ende zu bringen, scheint eine Mammutaufgabe zu sein. Es ist also dementsprechend wahrscheinlich, dass jede einzelne Folge eine Laufzeit von deutlich über einer Stunde haben wird. Erst im April diesen Jahres erfahren wir jedoch, wie viele Minuten Game of Thrones uns wirklich noch erwarten.

Gestern erhielten wir jedoch schon mal einen winzigen Einblick in die finale achte Staffel.