Foto: Nuclear Blast

Verkligheten

Soilwork

Spätestens seit "Figure Number Five" gehören die Schweden zu den erfolgreichsten modernen Metalbands der Szene, weil sie den Spagat zwischen Death-Metal-Roots und aktuelleren Einflüssen gekonnt geschafft haben. 

Ihr neues Album heißt "Verkligheten" und ist das schwedische Wort für Wirklichkeit. Eine Instanz der wir alle zu entkommen versuchen. Es ist unser Versuch, an einen anderen Ort zu gelangen. 

Die schwedische Heavy Metal-Band gibt es, in der ein oder anderen Form, seit nunmehr 20 Jahren. Einige mögen behaupten, sie hätten seit »Steelbath Suicide« nichts hörbares mehr zustande gebracht. Andere haben nur »Stabbing The Drama« gehört. Und wieder andere finden »The Living Infinite« recht episch. Das ist alles okay. An diesem Punkt in der Karriere einer Band kannst Du entweder die Nostalgie-Route wählen und live deine alten Alben in ihrer Gänze spielen, denn das ist für die Promoter einfach zu verkaufen. 

Und in dieser Industrie geht es dieser Tage mehr als je zuvor ums Verkaufen. Du kannst aber auch versuchen, die Realität zu ignorieren und tun, was Du wirklich tun willst und daraus zu wachsen und etwas neues, etwas anderes zu erschaffen. Denn das ist doch der Grund, warum Du überhaupt damit angefangen hast, oder? 

Um irgendwo Eindruck zu hinterlassen, um vielleicht jemanden ein Stück weit zu bewegen, zu verwirren oder zu inspirieren oder etwas zu schaffen, das irgendwo im Äther nachhallt, das vielleicht ein akustisches Gespenst wird, aber vielleicht auch nicht vergessen wird. Denn es wir immer eine andere Version der Realität geben und einige von uns werden immer versuchen, einen Weg aus dieser zu finden.


Tracklist

  1. Verkligheten
  2. Arrival
  3. Bleeder Despoiler
  4. Full Moon Shoals
  5. The Nurturing Glance
  6. When the Universe Spoke
  7. Stalfagel
  8. The Wolves Are Back In Town
  9. Witan
  10. The Ageless Whisper
  11. Needles And Kin (feat. Tomi Joutsen)
  12. You Aquiver (feat. Dave Sheldon)

Das 11.Studioalbum der Schweden ist das erste Album, das Schlagzeuger Bastian Thusgaard als Nachfolger des langjährigen Mitglieds Dirk Verbeuren enthält.