Musik | Neue Alben, aktuelle News und Chartbreaker

Foto: Universal Music

Bisher unveröffentlichter Auftritt von Freddie Mercury

Zum allerersten Mal, nach vier Jahrzehnten eine bisher unveröffentlichte Version von 'Time,' 1986 von Freddie Mercury für das Konzeptalbum des Hitmusical mit dem selben Titel aufgenommen, ist nach zweijähriger Arbeit des weltweit erfolgreichen Musikers, Songwriters und Produzenten, eines langjährigen Freundes von Freddie, Dave Clark, unter dem vollständigen Titel des Songs, "Time Waits For No One" veröffentlicht. Der Track ist durch Universal Music Group am 20. Juni 2019, zusammen mit einem kraftvollen und tief bewegenden Video veröffentlicht worden.

"Time Waits For No One" zeigt Freddie Mercury am ergreifendsten, eine völlig stripped-down Performance, nur von einem Klavier begleitet, eine der beliebtesten und beeindruckendsten Stimmen darstellend.

Die Story hinter dem Song 

"Time" war die Idee von Dave Clark, dem früheren Leader der äußerst erfolgreichen multi-millionen-verkaufenden Gruppe, The Dave Clark Five, und einem der produktivsten und berühmtesten Musikern, Songwriters und Produzenten Großbritanniens. Time, das West-End-Musical, das in Londons Dominion Theater im April 1986 uraufgeführt wurde, vereint Sci-Fi, Rockmusik und seiner Zeit weit voraus weisende Spezialeffekte und Multimedia. Mit einer Besetzung, die Sir Laurence Olivier und Cliff Richard unter sich zählte, brach es Box-Office Rekorde und spielte zwei Jahre lang vor über eine Millionen Zuschauern.

Für das millionenfach verkaufte, mit Stars besetzte Konzeptalbum der Show, hatte Dave einen Song für Freddie vor ('In My Defence'), und obwohl die Industrie-Neinsager behaupteten, dass er es nicht tun würde, hatte Freddie zugesagt, von seinem damaligen zu Hause in München, Deutschland, nach London zu fliegen, um den Song in den Abbey Road Studios im Oktober 1985 aufzunehmen. Von der minimalen Band von Dave, die aus vier Session-Musikern bestand, wurde Mike Moran, der Freddie nie zuvor getroffen hat, am Klavier vorgestellt. Er kannte Dave schon mehrere Jahre. So ist die spätere zwischen Freddie und Mike Beziehung zustande gekommen, und sie haben dann mehrere Jahre später zusammen 'Barcelona' geschrieben. Die "Time"-Session wurde in dem Nebel später Nächte aufgenommen, mit fabelhaftem Essen, Vodka und Cristal Champagner angetrieben, die von Freddies persönlichem Koch, Joe Fanelli gespendet wurden.

Dave Clark erinnert sich so an die Aufnahmesession: "Wir sind gut ausgekommen...wenn mir etwas nicht gefiel, würde ich es sagen und vice versa...wir beide haben dasselbe angestrebt: etwas Besonderes zu schaffen."

Auf die Frage von Freddie, ob er noch etwas anderes hätte, antwortete Dave bejahend, und bot den Titelsong des Musicals "Time" an. Im Januar 1986 sind sie in die Abbey Road Studios mit einer Gruppe von unglaublich talentierten Musikern zurückgekehrt, um den Song aufzunehmen. Dave hat den Song mit John Christie geschrieben. Damals wussten sie noch nicht, wie relevant die Worte 'Time waits for no one' heute sein würden. Es fing an, wie ein Rhythm-Track, und während der Session haben sie 48 Tracks von Backing-Vocals aufgenommen (Freddie mit John Christie und Peter Straker), 2 x 24 Track Bände verbunden - was nie zuvor gemacht wurde, für so viele Backing Vocals in Abbey Road - und die endgültige Version von "Time" bestand von einer enormen Produktion von 96 Tracks.

Das Video zum Song wurde an einem Dienstag in drei Stunden im Dominion Theater aufgenommen und wurde schnell abschlossen, damit die Vorführung für den Abend vorbeireitet werden konnte - es öffnete am Anfang jenes Monates, und Freddie war am Eröffnungsabend dabei. Besorgt, dass die ganze Vorführung aufgenommen werden sollte, wurden 4 Kameras zur Aufnahme benutzt. Das Material wurde schnell bearbeitet, damit es für das Fernsehprogramm, Top of the Pops, fertig ist. Es ging sofort auf Video, nicht in der originalen 35mm Aufnahme, der Song wurde am 6 May jenes Jahres veröffentlicht und die originale Aufnahme verschwand im Tresor.