Musik | Neue Alben, aktuelle News und Chartbreaker

Foto: Scott Uchida / Sony Music

Berserker

Amon Amarth

Die Fans von Amon Amarth bekommen natürlich auch auf dem mittlerweile elften Album den charakteristischen Sound der Metal-Band zu hören. Trotzdem schaffen sie es immer wieder ihr Publikum zu überraschen. Besonders die Songs „Fafner's Gold", „Mjölner, Hammer of Thor" und „Into The Dark" stechen als echte Highlights heraus. Insgesamt ist es ein abwechslungsreiches Album geworden, auf dem jeder Amon Amarth-Fan sein Lieblingsstück finden wird.
Foto: Tomas Giden / Sony Music

Heavy Metal ist auch für die schwedische Band eine Lebenseinstellung. Selbst in schwierigen Zeiten brachen sie nicht, wie so manch andere Gruppen, auseinander. Ganz im Gegenteil: Amon Amarth (dt.: Schicksalsberg), die aus der legendären schwedischen Metal-Szene Mitte der Neunziger stammen, setzen ihren Siegeszug konsequent fort. Außerdem erweiterten sie das Heavy Metal Genre um ein weiteres Spektrum: Drama und Destruktion. 

Alte Mord- und Totschlag-Sagen aus der Wikinger-Mythologie werden nun mit einem passenden Soundtrack aus krachenden Rhythmen, raffinierten Melodien und mitreißend-rebellischen Refrains untermalt. Ein wahres Erfolgsrezept, denn seit der Veröffentlichung des Debüts „Once Sent From The Golden Hall" 1998, ging es mit Amon Amarth immer nur bergauf; auch weil die Band immer ausgiebig auf der ganzen Welt getourt ist. So wurde ihr inspirierender Ruf schnell erhört, immer mehr Metalheads schlossen die wilden Skandinavier in ihr Herz, zuerst in Europa und dann natürlich, in wahrem Wikinger-Stil, auch jenseits des Atlantiks in Nordamerika.

TRACKLIST

  1. Fafner's gold
  2. Crack the sky
  3. Mjölner, Hammer of Thor
  4. Shield wall
  5. Valkyria
  6. Raven's flight
  7. Ironside
  8. The berserker at Stamford Bridge
  9. When once again we can set our sails
  10. Skoll and Hati
  11. Wings of eagles
  12. Into the dark

In ihrer 27-jährigen Bandgeschichte hat die schwedische Melodic-Death-Metal-Band so einiges durchlebt. 2016 bewiesen sie mit ihrem zehnten Album „Jomsviking", dass sie es immer noch drauf haben. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen an ihr neuestes Werk.