Gaming | Neue Games, News, Tipps & Tricks

Warhammer: Chaosbane (ab 4. Juni erhältlich)

Die Helden des Warhammer-Universums stellen sich in ihrem ersten Action-Rollenspiel den Horden des Chaos. Um eine exzellente Spielbarkeit zu gewährleisten, orientieren sich die Entwickler von Eko Software dabei stark an der "Diablo"-Reihe, bringen aber einige neue Ideen mit ein.

Wie bei Vertretern des Hack'n'Slash-Genre üblich, bereitet die Story hier nur die Grundlage für die Erkundung zerfallener Städte und monsterverseuchter Verliese. Insgesamt vier Helden ziehen solo oder im Team (Splitscreen- und Online-Mehrspielermodus) durch die teils zufallsgenerierten Umgebungen, in denen unzählige verschiedene Kreaturen für eine mehr oder weniger große Herausforderung sorgen.


Dabei liegt ein Hauptaugenmerk auf der ständigen Verbesserung des eigenen Charakters – entweder durch das Verteilen von Punkten auf die unterschiedlichsten Fertigkeiten ​oder das Ausrüsten neuer Waffen, Rüstungen und Accessoires. Bereits in frühen Abschnitten kann die Gegenstand-Jagd dabei lohnen, da sich beispielsweise Sets finden lassen, die bei Komplettierung zusätzliche Boni gewähren.

Der Abschluss der Kampagne stellt zudem nicht das Ende des Spiels dar, da man sich dann unter anderem an höheren Schwierigkeitsgraden versucht, die Bosse direkt neu angeht und/oder nach seltenen Relikten sucht. 


Die Charaktere 

Name: Konrad Vollen
Klasse: Imperialer Soldat

Konrad Vollen ist immer vorn zu finden, da sich der Veteran vieler Schlachten auf den Nahkampf spezialisiert hat. Er hält dabei durchaus einige Schläge aus, viele Attacken erreichen ihn dank seines bewährten Schildes allerdings nicht einmal. Deshalb hat er kein Problem damit, die Feinde zu verspotten, um sie von seinen Teamkameraden wegzulocken. Wenn die Gegner dann in die Reichweite seines Schwerts gelangen, bleibt von ihnen unter anderem aufgrund effektiver Nahkampf-Flächenangriffe meist nur wenig übrig. Zusätzlich stellt Konrad immer wieder Banner auf, die in ihrem Wirkbereich Boni für alle Verbündeten bieten.

Name: Bragi Axebiter
Klasse: Zwergen-Slayer

Wenn Zwergen den Eid als Slayer ablegen, bereiten sie sich innerlich bereits auf den Tod im Kampf gegen einen überlegenen Gegner vor. Bragi Axebiter hat bereits einige solche Konfrontationen überlebt und sucht nach neuen Opfern für seine beiden Äxte, mit denen er sich problemlos durch ganze Feindesmassen wirbelt. Falls sich die Kontrahenten davon noch nicht beeindrucken lassen, kann er auf die Kräfte seiner Ahnen zurückgreifen oder in einen wahren Blutrausch verfallen.

Name: Elessa
Klasse: Waldelf-Waywatcher

Elessa ist eine Meisterin des Bogens, mit dem sie nicht nur normale Pfeile, sondern auch Spezialmunition verschießt. Mit unterschiedlichen Mitteln sorgt sie beispielsweise dafür, dass sich Gegner deutlich langsamer bewegen oder an einer Vergiftung sterben. Falls sie ihr dennoch zu nahe kommen, weicht Elessa mit einer geschickten Rolle aus. Ihr zur Seite steht eine Dryade – ein beschwörbares Baumwesen, dessen Angriffskraft nicht unterschätzt werden sollte.

Name: Elontir
Klasse: Hochelfen-Magier

Als begabter Magier bleibt Elontir gern auf Abstand. Dabei ist er ein Meister von Zaubersprüchen, die in einem begrenzten Bereich gewaltigen Schaden anrichten. Gegnern hilft es dabei nicht unbedingt, wenn sie aus der betroffenen Region fliehen, da Elontir noch nachträglich beeinflussen kann, wo beispielsweise sein ätherischer Hurrikan gerade wütet. Gerade für Teamgefechte hat Elontir zudem einen äußerst nützlichen Trick parat, bei dem er einfach die Zeit einfriert. Und wenn seine magische Energie doch einmal zur Neige geht, greift er notfalls sogar zum Schwert.