Gaming | Neue Games, News, Tipps & Tricks

Gemeinsames Anliegen: eSports-Business praxisnah akademisch ausbilden: Prof. Christof Amrhein, Prof. Alexander Marbach, Rektor Ludwig Hilmer von der Hochschule Mittweida und Hermann Winkler, Präsident des Sächsischen Fußballverbandes (SFV)

Mittweida offeriert eSports-Studium

Wer sich mit eSport beschäftigen möchte, aber nicht unbedingt über die nötige Fingerfertigkeit und Konzentration verfügt, hat ab Herbst eine weitere Option. Die Hochschule Mittweida ermöglicht als erste staatliche Hochschule ein Studium in diesem Bereich.

"eSports und Games Marketing" ist eine der Vertiefungsrichtungen im sechssemestrigen Bachelor-Studiengang "Medienmanagement". Deshalb geht es dort primär um Geschäftsmodelle und -vermarktung in diesem stark boomenden Bereich. Studierende, die sich auf eSport und Games-Marketing fokussieren, lernen sämtliche Rahmenbedingungen und Funktionsweisen von Unternehmen der Games-Branche kennen und begleiten alle Schritte der Spieleentwicklung und -vermarktung. 

Wie gut sie profitable eSports-Geschäftsmodelle und entsprechende Marketingkonzepte entwerfen können, dürfen sie nicht nur theoretisch herausfinden. „Schon während des Studiums werden die Studierenden sich praktisch in realen Projekten auseinandersetzen", sagt Alexander Marbach, Professor in der Fachgruppe Online und interaktives Entertainment an der Fakultät Medien der Hochschule Mittweida. „Natürlich befassen wir uns dabei mit den Spielen, die eSports prägen – neben League of Legends werden auch Multiplayer-Shooter und Sport-Simulationen eine Rolle spielen."

Bewerbungen für das neue Studienangebot „eSports and Games Marketing" sind ab sofort möglich. Bewerbungsfrist für den Studienbeginn im Wintersemester ist der 15. Juli 2019.