Im vergangenen Jahr wurde "Witch it" Bestes Deutsches Spiel.

Er ist zwar nicht der Oscar, hat aber für die deutsche Computer- und Videospielbranche dennoch einen hohen Stellenwert. Denn der Deutsche Computerspielpreis ist eine der wenigen Auszeichnungen, mit denen ihre Leistungen hierzulande wirklich gewürdigt werden. Für die mittlerweile 11. Verleihung am 9. April verpflichteten die Veranstalter erneut ein bekanntes TV-Gesicht, das durch den Abend führen soll.

Nachdem in den vergangenen zwei Jahren Barbara Schöneberger die Moderation übernahm, ist nun Ina Müller an der Reihe. Die wie Schöneberger auch als Sängerin aktive Ina Müller dürfte vielen Zuschauern vor allem durch ihre Late-Night-Show „Inas Nacht" bekannt sein. 

Der Moderatorentausch ist längst nicht die einzige Veränderung beim Deutschen Computerspielpreis, der nach seinem Ausflug in die bayerische Landeshauptstadt München nach Berlin zurückkehrt. Erstmals werden die Trophäen dabei im Admiralspalast an der Berliner Friedrichstraße verliehen.

Wer nicht zu den rund 700 dorthin geladenen Gästen zählt, kann die Preisverleihung am 9. April auch auf www.deutscher-computerspielpreis.de live ansehen. Der Deutsche Computerspielpreis wird in diesem Jahr in 14 Kategorien vergeben, die Preisgelder betragen insgesamt 590.000 Euro. Ausrichter sind die Bundesregierung – vertreten durch die Staatsministerin für Digitalisierung und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) – sowie der game – Verband der deutschen Games-Branche.
Ina Müller (Fotografin: Sandra Ludewig / © Sony Music)