Etrian Odyssey Nexus

Der beliebte Dungeon Crawler geht in die nächste – und auf dem 3DS auch finale – Runde. Um die Schätze der Insel Lemuria zu bergen und den legendären Weltenbaum zu erreichen, müssen wieder zahlreiche Verliese erkundet werden. Dabei treffen bekannte und neue Spielmechaniken aufeinander.

Vor dem Aufbruch ins Abenteuer muss man erst einmal eine kampfkräftige Truppe zusammenstellen. Zur Auswahl stehen 19 Charakterklassen, darunter die erstmals verfügbaren "Helden". Zudem lassen sich Hautfarbe, Haare und Augen der Figuren anpassen. Jede Klasse hat spezielle Fähigkeiten, die im Kampf gegen die diversen Monster zum Tragen kommen, weshalb eine gute Teamzusammenstellung durchaus über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Kenntnisse der Vorgänger helfen nur bedingt weiter, da das Balancing der Klassen komplett überarbeitet wurde. Zudem kommen später noch Nebenklassen hinzu.

Die Auseinandersetzungen werden wie gewohnt rundenbasiert ausgetragen und lassen sich auf Wunsch auch automatisieren. Dabei gibt es neben Zufallsbegegnungen zusätzlich Monster, die auf der Karte gut sichtbar sind und eine größere Herausforderung darstellen, sich aber meist auch umgehen lassen. Bei besonders großen Brocken hilft der erst nach dem Füllen eines speziellen Balkens aktivierbare „Force Boost", der den jeweiligen Charakter für drei Runden deutlich verstärkt und ihm stark limitiert einen verheerenden Angriff erlaubt.

Auf dem Weg gefundene Gegenstände sind die einzige Einnahmequelle und müssen deshalb bei Besuchen in der Stadt versilbert werden, um beispielsweise bessere Ausrüstungsgegenstände zu erwerben. Die für die Orientierung wichtige Karte der zehn Haupt- und zahlreichen Zusatz-Labyrinthe dürfen Spieler mit diversen Werkzeugen detailliert manuell zeichnen oder automatisch erstellen lassen.