Gaming | Neue Games, News, Tipps & Tricks

Selbst fliegende Trümmer werden zur tödlichen Gefahr.

"Disaster Report 4" kommt in den Westen

NIS America schickt Playstation 4-, Switch- und PC-Spieler nächstes Jahr in eine von einem Erdbeben zerstörte Stadt. Beim "Disaster Report 4: Summer Memories" müssen sie dabei nicht nur an das eigene Überleben denken.

Der vierte Teil des "Disaster Reports" hat eine bewegte Geschichte: Ursprünglich war der Titel noch für die Playstation 3 geplant. Die Entwicklung wurde aber nach dem verheerenden Tohoku-Erdbeben 2011, das mit seinen gigantischen Tsunami-Wellen für hohe Opferzahlen sorgte, eingestellt. Mit seiner neuen Firma Granzella nahm der ursprüngliche Produzent Kazumo Kujo die Arbeit an dem Titel 2015 wieder auf, das fertige PS4-Spiel kam im November 2018 in Japan auf den Markt.

Die jungen Protagonisten des Spiels (wahlweise männlich oder weiblich) kamen eigentlich gerade erst in eine ihnen unbekannte Stadt, um dort nach einem Job zu suchen. Nach einem gewaltigen Erdbeben ist es für sie deshalb noch einmal schwieriger, einen Weg aus dem Chaos zu finden, da sie mit den dortigen Arealen nicht vertraut sind. Dennoch ist öfter ihre Hilfe gewünscht, da andere Überlebende eigene Nöte haben. Ob sie sie auch gewähren oder in den realistisch angelegten Szenarien lediglich das eigene Wohlergehen im Sinn haben, liegt ganz im Ermessen der Spieler.

Playstation VR-Besitzer können die Katastrophe noch etwas hautnaher erleben: "Disaster Report 4: Summer Memories" bietet auf der Playstation 4 einen zusätzlichen Modus, mit dem ein Virtual Reality-Ausflug in die vom Erdbeben verwüstete Gegend möglich wird.