Filme | Aktuelle Filme und Film-News

Rocketman: Aus Eggsy mach Elton

​Bereits in seiner noch jungen Karriere kann der walisische Darsteller Taron Egerton auf eine blühende Vita zurückblicken. Nach Gentleman-Spion und Skisprung-Ikone kommt im nächsten, logischen Schritt scheinbar Musiklegende – ab dem 31. Mai schlüpft Egerton in die Rolle von Elton John, wenn mit „Rocketman" das Biopic über die Anfänge des kultigen Musikers erscheint.

Schon länger ist klar, dass Egerton sämtliche Gesangsparts im Film selbst übernehmen wird. Dass das aber so gut und überzeugend nah am Original sein gelingt, hätte wohl niemand gedacht. Außer Elton John selber, der sich von Beginn an für den Darsteller ausgesprochen und mit großer Vorfreude auf die alternative Umsetzung seiner größten Hits gewartet hat. Stimmlich bewegt sich der Waliser schon verblüffend nah an seinem Vorbild, weiß aber dennoch, den ikonischen Songs seinen eigenen Stempel aufzudrücken.

Wie er selbst im oben angehängten Featurette angibt, sei es eine besondere Herausforderung gewesen, einer Kultfigur wie Elton John gerecht zu werden. Vor allem gesanglich kam es ihm persönlich darauf an, die richtigen Töne zu treffen und das Original nicht einfach nur zu kopieren.

Wie die Verbindung zwischen Elton und Taron zustande kam, ist nicht öffentlich bekannt. Inzwischen sind die beiden gut befreundet, die Arbeit am Film schweißt eben zusammen. Bereits in „Kingsman: The Golden Circle" trat der Musiker gemeinsam mit dem Waliser in Erscheinung und sicherte sich so einen der stärksten Cameo-Auftritte seit langer, langer Zeit.

Regie führt Dexter Fletcher, der Taron schon bei „Eddie the Eagle: Alles ist möglich" (2015) unter seine Fittiche nahm. Neben Taron Egerton werden zudem Jamie Bell („Billy Elliot - I Will Dance"), Richard Madden („Game of Thrones") und Bryce Dallas Howard („Jurassic World") in den Hauptrollen zu sehen sein. Nach dem internationalen Erfolg von „Bohemian Rhapsody" bleibt jetzt abzuwarten, ob sich die Lebensgeschichte des wohl schrillsten Kanarienvogels des britischen Musikgeschäfts ebenfalls zum gefeierten Hit mausern kann.

Teaser-Bild: Paramount