David Bowie-Film in Arbeit


​Update zum Artikel vom 1. Februar:

Wie Duncan Jones, Filmregisseur und Sohn der verstorbenen Musiklegende, jetzt über Twitter bekanntgab, scheint das Biopic doch ohne die Musik Bowies auskommen zu müssen. Da die Rechte daran offenbar bei der Familie liegen und diese kein wirkliches Interesse daran hat, einen Film über ihr verstorbenes Familienmitglied zu sehen, dürfte es schwierig werden, etwas an dieser Situation zu ändern.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie ein Musiker-Biopic ohne Musik funktionieren soll.


​Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis uns diese Meldung aus Hollywood erreicht. Drei Jahre ist es her, dass der Musiker und Schauspieler David Bowie verstorben ist – nun wird sein Leben verfilmt. 

Der Film trägt den Titel "Stardust" und Johnny Flynn, ebenfalls ein Musiker, der nun Schauspieler ist, wird die Rolle des jungen David Bowie übernehmen. Der Brite war in dem Indie-Drama "Beast" sowie in der Serie "Genius" als junger Albert Einstein zu sehen. Er hat außerdem bereits drei Folk-Alben veröffentlicht. 

Copyright: Sony Music. "Blackstar" (2015). Foto: Jimmy King

Die Entstehung von Ziggy Stardust 

In dem Film von Gabriel Range nach einem Skript von Christopher Bell geht es um einen jungen David Bowie und seine erste Reise nach Amerika im Jahr 1971. Eine Reise, die dazu führen sollte, dass er sein Alter Ego Ziggy Stardust erschuf. 

Jena Malone ("Donnie Darko") wird als Bowies Frau Angie zu sehen sein. Der Soundtrack soll der Era entsprechen und natürlich auch zahlreiche Songs von Bowie enthalten. 

Die Dreharbeiten sollen noch im Juni beginnen. 

David Bowie in dem Film "Reise ins Labyrinth". Copyright: Sony