Avengers: Endgame - Dem Testpublikum gefällt's

​Der Hype um "Avengers: Endgame" ist auch so schon groß genug, doch Stars wie Chris Pratt heizen die Vorfreude noch weiter an. In einem Interview mit Digital Spy sagte er kürzlich, dass der Film die Zuschauer umhauen werde und dass "niemand in der Geschichte des Kinos je daran herankommen wird".

Ganz schön große Worte, doch wenn man die Größe des Films bedenkt, ist es sehr wahrscheinlich, dass Marvel hier alles auffahren wird, um das bestmögliche Finale zu gestalten. Das zumindest wird deutlich, wenn man sich die folgenden Worte von den Regisseuren Joe und Anthony Russo anhört.

Im Moment glauben wir, dass der Film ganz gut läuft und wir hatten tolle Reaktionen von unserem Testpublikum und wir fühlen uns wohl damit, wo er ist. Wir arbeiten immer noch daran. Wir sind noch nicht fertig. Es ist der Höhepunkt von 22 Filmen, da muss mit viel Storytelling gearbeitet werden. Emotionen sind für uns ein wesentlicher Teil davon. Wenn du eine wirklich komplizierte Geschichte erzählen willst und du starke emotionale Momenten mit diesen Figuren haben willst, dann erfordert das einfach eine gewisse Menge an Kapital. Gerade bei diesem hier fühlen sich drei Stunden wie das richtige Kapital an.

Joe und Anthony Russo in einem Interview mit Collider

Ob sie es wirklich verraten hätten, wenn es dem Testpublikum nicht gefallen hätte, sei einmal dahingestellt, aber nach dem Erfolg, der schon "Avengers: Infinity War" auslöste, ist es kaum vorstellbar, dass "Endgame" an den Kinokassen floppt. Obwohl der Film bereits im April erscheint, ist noch ziemlich wenig über die eigentliche Geschichte bekannt. Die zwei kurzen Teaser, die bis jetzt veröffentlicht wurden, verraten uns nur, dass sich wohl alles darum dreht, wie die verbliebenen Avengers mit dem Disaster, das Thanos ausgelöst hat, umgehen.