Filme | Aktuelle Filme und Film-News

100 Dinge

Eine Wette zwingt zwei erfolgreiche Jungunternehmer dazu, ihr materielles Denken aufzugeben - Schweighöfer und Fitz in Höchstform!

Paul (Florian David Fitz) und Toni (Matthias Schweighöfer) sind nicht nur beste Freunde, sondern ebenso erfolgreiche Geschäftspartner. Doch das ist nicht das einzige, was die beiden miteinander teilen. Während Toni nämlich kaum ohne seine Espressomaschine oder seine Pflegemittel auskommt, würde Paul keine zwei Minuten auf sein Handy verzichten. Als sie dann eines Tages ihre App für schlappe zwei Millionen Euro an den Meistbietenden verkaufen können und nach durchzechter Nacht nackt in ihren Wohnungen aufwachen, staunen die beiden wirklich nicht schlecht: Espressomaschine, Handy, Sneakersammlung - alles weg!

Nach und nach kommt die Erinnerung zurück und sie müssen erkennen, dass sie nun hundert Tage ohne ihre liebsten Dinge auskommen müssen. Eine Wette ist eben eine Wette. Als kleines Entgegenkommen dürfen sich die beiden jeden Tag eine Sache aus ihrem Fundus zurückholen - dabei dauert es aber gar nicht lange, bis sie sich über die wirklich wichtigen Dinge im Leben klarwerden...

Das Schöne ist wirklich: Es nervt uns tatsächlich fast nichts am anderen. Ich weiß, er ist einfach ein guter Freund und ich akzeptiere ihn so, wie er ist.

Matthias Schweighöfer über seinen Kumpel Florian David Fitz via watson.de

Dabei ist die Prämisse so simpel wie genial, erinnert nicht von ungefähr an Eddie Murphys „Die Glücksritter" und spielt die Qualitäten der beiden Charakterköpfe perfekt aus. Man kann die beiden Buddys einfach nur lieben, auch wenn sie zu Beginn noch herrlich oberflächlich auftreten und dem schmierig modernen Klischee-Geschäftsmann mit egozentrischer Weltansicht alle Ehre machen.

​Wie Schauspiel- und Regiekollege Matthias Schweighöfer gilt auch Florian David Fitz inzwischen als regelrechter Erfolgsgarant für den deutschen Mainstream-Film. Wenn auch nur einer der beiden Namen auf einem neuen Filmplakat glänzt, sind überragende Zuschauerzahlen im Prinzip vorprogrammiert. Mit „100 Dinge" bringt Fitz nun seinen inzwischen dritten Film als Regisseur und Drehbuchautor an den Start. Wie schon bei „Der geilste Tag" setzt er auch hier wieder auf die hervorragende Kumpeldynamik, die er gemeinsam mit Schauspielkollege Matthias Schweighöfer auf die Leinwand zaubern kann.